Walzverfahren Geeignete Werkstoffe

Walzen von Verzahnungsprofilen nach dem Abwälzprinzip

  • alle legierten und unlegierten Kohlenstoffstähle
  • Bruchdehnung > 7 %
  • Zugfestigkeit Rm > 600 N/mm2 < 800 N/mm2
  • Profilwalzen

  • alle legierten und unlegierten Kohlenstoffstähle
  • Bruchdehnung < 9 %
  • Zugfestigkeit Rm > 1200 N/mm2
  • Gewindewalzen

  • keine spröden Werkstoffe mit geringer Dehnung (z. B. Grauguss GG 25, gehärtete Werkstoffe)
  • Bau- und Einsatzstähle, rostfreie Stähle und Vergütungsstähle
  • ferritische Gusssorten (z. B. GGG 40, GTS 35)
  • Bruchdehnung > 5 %
  • Zugfestigkeit Rm < 1200 N/mm2
  • Oberflächenfeinwalzen/Glattwalzen

  • Baustähle (S185 bis E360)
  • Vergütungsstähle von C22 bis 30CrNiMo8 im unvergüteten und vergüteten Zustand
  • Einsatzstähle C10 bis 18CrNi8
  • Federstähle 38Si6 bis 58CrV4 bis 1500 - 1600 N/mm2 Zugfestigkeit
  • Rost- und säurebeständige Stähle X10Cr13 bis X10CrNiMoNb18
  • Gusseisen von GG 14 bis GG 30, Temperguss und besonders Gusseisen mit Kugelgraphit (GGG), idealerweise mit feinlamellar oder sphärolitisch eingelagertem Graphit
  • Diamantdrücken/Rollieren

  • Keine Kohlenstoffstähle, Karbonstähle, C-Stähle und AHS-Stehle
  • Zugfestigkeit Rm < 1400 N/mm2